orthobiologie.com
orthobiologie.com

PRP (Platelet Rich Plasma)

Die plättchenreiche Plasmatherapie, manchmal auch als PRP-Therapie oder autologe konditionierte Plasmatherapie (ACP) bezeichnet, versucht, die natürlichen Heilungseigenschaften des Blutes zu nutzen, um beschädigten Knorpel, Sehnen, Bänder, Muskeln oder sogar Knochen zu reparieren.

Immer mehr Patienten wenden sich der PRP-Injektionen zu, um eine wachsende Liste orthopädischer Erkrankungen, einschließlich Arthrose, zu behandeln. Am häufigsten wird es bei Knorpelschäden und Arthrose angewendet, kann aber auch bei anderen Gelenkerkrankungen angewendet werden.

Bei der Behandlung von Arthrose mit plättchenreichem Plasma injiziert ein Arzt PRP direkt in das betroffene Gelenk. Das Ziel ist es:

  • Schmerzen lindern
  • die Gelenkfunktion zu verbessern
  • Knorpelschäden zu verlangsamen, stoppen oder gar zu reparieren

PRP wird aus dem eigenen Blut des Patienten gewonnen. Die therapeutischen Injektionen enthalten Plasma mit einer höheren Konzentration an Blutplättchen als im normalen Blut.

Was ist Plasma?

Plasma bezieht sich auf die flüssige Komponente des Blutes; Es ist das Medium für rote und weiße Blutkörperchen und anderes Material, das sich im Blutstrom bewegt. Plasma besteht hauptsächlich aus Wasser, enthält aber unter anderem auch Proteine, Nährstoffe, Glukose und Antikörper.

Was steckt in einer plättchenreichen Plasma-Injektion?

PRP-Injektionen sind nicht gleich. Die genaue Zusammensetzung des plättchenreichen Plasmas hängt von mehreren Variablen ab, einschließlich der Konzentration der Blutplättchen, der Konzentration der weißen Blutkörperchen und der Verwendung von Additiven.

Konzentration der Blutplättchen

Normales Blut hat 150.000 bis 450.000 Blutplättchen pro Mikroliter (μl), und die Konzentration der Blutplättchen in plättchenreichem Plasma kann zwischen dem 2,5- und 9-fachen variieren. Die Konzentration hängt vom Blut des Patienten, der Blutentnahme und dem Zentrifugenprozess ab (z. B. Rotationsgeschwindigkeit und -dauer) und andere klinische Vorbereitungsmethoden.

Während es logisch erscheinen mag, dass Plasma mit der höchstmöglichen Thrombozytenkonzentration bessere Ergebnisse erzielt als Plasma mit einer niedrigeren Thrombozytenkonzentration, ist dies nicht unbedingt der Fall. Eine Laborstudie ergab, dass Plasma mit einer 2,5-fachen Konzentration des normalen Blutes ideal ist und höhere Konzentrationen das Wachstum neuer Zellen tatsächlich einschränken könnten.

Anzahl weißer Blutkörperchen

Das Immunsystem ist auf weiße Blutkörperchen angewiesen, um Infektionen zu bekämpfen, aber die Rolle der Zellen bei der PRP-Therapie ist unklar. Einige Experten vermuten, dass weiße Blutkörperchen die Heilungsfähigkeit des Gewebes hemmen und möglicherweise Entzündungen, Narbengewebe und Schäden an nahe gelegenen Geweben fördern.3 Andere Experten sind der Ansicht, dass weiße Blutkörperchen zwar die Heilung des Gewebes nicht unterstützen, aber keine negativen Auswirkungen haben oder kann positive Auswirkungen haben.
Siehe Stammzelltherapie bei Arthritis

Wie bei der Konzentration von Blutplättchen wird die Konzentration von weißen Blutkörperchen sowohl durch das Blut eines Individuums als auch durch klinische Präparationsmethoden bestimmt.

Additive

Einige Ärzte mischen Additive in das plättchenreiche Plasma. Diese Additive, Thrombin und Calciumchlorid genannt, aktivieren die Blutplättchen künstlich, stimulieren die Gerinnung und können die regenerativen Eigenschaften des plättchenreichen Plasmas verbessern.

Vorteile der plättchenreichen Plasma (PRP) -Therapie 
Es gibt mehrere Gründe, warum Arthrose-Patienten plättchenreiche Plasma-Injektionen in Betracht ziehen könnten:

Blutplättchenreiches Plasma ist autolog, dh es kommt aus dem Körper des Patienten, ist also natürlich und die Injektionen bergen nur wenige Risiken.
Andere Behandlungen für leichte bis mittelschwere Arthrose können unzuverlässig sein oder von Person zu Person variieren, und einige haben Nebenwirkungen oder Nachteile:

Physiotherapie und / oder Gewichtsverlust können häufig die Symptome verbessern, aber nicht immer beseitigen.
Kortisoninjektionen lindern nachweislich Arthroseschmerzen, aber wiederholte Injektionen können Bänder und Sehnen im Laufe der Zeit schwächen und sich nachteilig auf den gesunden Knorpel auswirken.1,2 Entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS) wie Aspirin und Ibuprofen können Schmerzen lindern, aber eine langfristige Anwendung kann Magenprobleme, Blutdruck und Herzprobleme verschlimmern.

Kleinere Operationen zur Behandlung von Arthrose wie arthroskopisches Debridement haben gemischte Ergebnisse und sind möglicherweise nicht besser als Placebo.3,4
Gelenkersatzoperationen sind größere Operationen, die eine langfristige Rehabilitation erfordern und für schwächere Fälle von Arthritis reserviert werden sollten

Was sind Blutplättchen?

Blutplättchen wie zB Thrponbozyten sind wie rote und weiße Blutkörperchen ein normaler Bestandteil des Blutes. Thrombozyten allein haben aber keine restaurativen oder heilenden Eigenschaften. Vielmehr scheiden sie Substanzen aus, die als Wachstumsfaktoren bezeichnet werden und andere Proteine, die die Zellteilung regulieren, die Geweberegeneration stimulieren und die Heilung fördern.

Wie wird plättchenreiches Plasma hergestellt?

Die häufigste Methode zur Herstellung von PRP ist das Zentrifugieren der Blutprobe eines Patienten. Durch das Drehen trennt sich das Blut in Schichten:

  • Rote Blutkörperchen, ungefähr 45% des Blutes, werden auf den Boden der Durchstechflasche gedrückt.
  • Weiße Blutkörperchen und Blutplättchen bilden eine dünne Mittelschicht, die als Buffy Coat bezeichnet wird und weniger als 1% des zentrifugierten Blutes ausmacht.
  • “Blutplättchenarmes” Plasma oder Plasma mit einer geringen Konzentration an Blutplättchen bildet die verbleibende Deckschicht, etwa 55% der zentrifugierten Blutprobe.
  • Sobald der Zentrifugierprozess abgeschlossen ist, nimmt der Arzt oder Medizintechniker das Präparat aus der Zentrifuge und bereitet die PRP-Lösung für die Injektion vor.

Zentrifugationsgeschwindigkeit und -zeit können variieren. Unterschiede in der Zentrifugationsgeschwindigkeit und -zeit beeinflussen die Zusammensetzung von PRP. Es besteht kein klarer Konsens darüber, welcher Zentrifugationsprozess die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Arthrose liefert.

Es gibt keine allgemein anerkannte medizinische Definition für „plättchenreiches Plasma“, daher kann eine PRP-Injektion, von Patient zu Patient und System zu System sehr unterschiedlich sein. Variationen treten aus vielen Gründen auf, einschließlich:

Patient:

Die Blutzusammensetzung (z. B. Anzahl der Blutplättchen) kann von Patient zu Patient unterschiedlich sein.

Präparation:

Die Art und Weise wie die Blutprobe eines Patienten verarbeitet wird, beeinflusst die Konzentrationen von Blutplättchen und weißen Blutkörperchen in einer PRP-Injektion.

Additive:

Wir können plättchenreiches Plasma mit Substanzen ergänzen, von denen angenommen wird, dass sie die heilenden Eigenschaften des PRP verbessern. Dies geschieht bei uns durch unser hoch spezialisertes Personal aus Fachärzten und pharmazeutisch technischen Assistenten vor allem durch die Beimischung von Hyaluron und / oder Stammzellen.

Was macht die plättchenreiche Plasmatherapie?

  • Sie hemmen Entzündungen und verlangsamen Sie das Fortschreiten der Arthrose
  • Sie stimulieren die Bildung von neuem Knorpel
  • Sie erhöhen die Produktion von natürlicher Schmierflüssigkeit im Gelenk und verringern so die schmerzhafte Gelenkreibung
  • Enthalten Proteine, die die Schmerzrezeptoren eines Patienten verändern und das Schmerzempfinden verringern

Indikationen für eine PRP Therapie:

Vorgeschlagene Indikationen für PRP-Injektionen bei Arthrose.
Zwar gibt es keine allgemein anerkannte Liste von Kriterien, die beschreiben, wer für PRP-Injektionen in Frage kommt, doch haben Berufsverbände wie die American Academy of Orthopaedic Surgeons und die International Cellular Medicine Society Richtlinien vorgeschlagen, an denen wir uns wissenschaftlich orientieren:

Der Patient reagiert empfindlich auf entzündungshemmende Medikamente (NSAR) wie Ibuprofen oder stellt fest, dass NSARs keine ausreichende Schmerzlinderung bieten Cortisoninjektionen haben nicht funktioniert, oder der Patient möchte Steroidinjektionen vermeiden

NICHT empfohlen werden Blutplättchenreiche Plasma-Injektionen für die schwersten Fälle von Arthrose – hier empfehlen wir wenn überhaupt die Verwendugn von Stammzellen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen