orthobiologie.com
orthobiologie.com

Wundheilung bei dem Spezialisten in München


Die Grundeigenschaft von Stammzellen ist Reparatur und Neubildung durch Zellersatz. Wenn ein spezifisches Gewebe entzündet, geschwächt oder geschädigt ist, entfalten sie vor Ort umgehend ihre regenerative Wirkung.

Der Wundheilungsprozess, der zu Narbenbildung und Fibrose führt, ist typischerweise in drei große Phasen unterteilt: Entzündung, Proliferation und Umbau. In erster Linie kommt es zu einem Zufluss von Blutplättchen (PLTs), um Blutungen an der Stelle der Verletzung zu stoppen. Lokale Gewebe und Blutgefäße setzen dann Zytokine frei, die Neutrophile und Makrophagen in das Gebiet ziehen. Diese Zellen setzen zusätzliche Zytokine und Wachstumsfaktoren frei und entfernen Ablagerungen von der Verletzungsstelle. Während der Proliferationsphase bildet sich unter Migration von Keratinozyten über die Wunde neues Gewebe. Es kommt zu einer Neovaskularisation, und Fibroblasten lagern die extrazelluläre Matrix ab. Während des Umbaus wird Kollagen vom Typ III durch Kollagen vom Typ I ersetzt. Die Nervenregeneration schreitet voran und die Gesamtvaskularität des Narbengewebes nimmt ab. Dieser Mechanismus dient dazu, Gewebedefekte zu schließen und die Barrierefunktion der Haut wiederherzustellen, führt jedoch letztendlich zu einem schwächeren, nicht funktionierenden Gewebe ohne Hautanhänge.

Idealerweise würden sich Wunden regenerativ schließen und funktionelles Gewebe mit normalen Hautanhänge und einer physiologischen Spannung bilden. Diese Form der Hautregeneration wird beim Fötus beobachtet, geht jedoch vor dem dritten Trimester verloren

Die Entdeckung, dass fetale Haut ohne Narbe heilt, ist eine grundlegende Beobachtung, die die Erforschung der zellulären Basis von Narben vorantreibt.

Wundheilung durch PRP-Therapie

Nachdem Sie nun wissen, wie die Wundheilung funktioniert, sollte es einfacher sein zu verstehen, warum und wie eine PRP-Therapie wirksam sein kann. Blutplättchenreiches Plasma oder auch PRP ist genau das, wonach es sich anhört. Es ist Blutplasma, das eine sehr hohe Konzentration an Blutplättchen und Wachstumsfaktoren aufweist. PRP kann dabei durch spezielle Sedimentierungen konsequent erhöht werden.

Neben  dem Plasma können weitere Faktoren gefunden werden, wie der epidermale Wachstumsfaktor, der Fibroblasten-Wachstumsfaktor und der Bindegewebswachstumsfaktor. Dies sind drei der vielen Wachstumsfaktoren, die der Körper als natürliche Heilhilfe verwendet. Daher kann PRP bei der Wundheilung helfen, wenn es direkt in die Wunde oder Narbe injiziert wird. Dies beschleunigt ergo den Heilungsprozess und hilft, den Heilungsprozess schneller und reibungsloser zu gestalten.

Dies liegt unter anderem daran, dass PRP den Körper mit Sauerstoff, Blutplättchen und Nährstoffen versorgt, die der Körper sofort verwenden kann, um abgestorbenes Gewebe zu regenerieren und Narben zu heilen. Dies senkt auch das Infektionsrisiko und verhindert die Neu- oder Wiederbildung von Narben, die für viele unansehnlich sein können. Wir verwenden PRP seit langer Zeit, weil es effektiv und sicher ist

Stammzellentherapie zur Wundheilung

Die Stammzelltherapie wurde in der Wundheilung eingehend untersucht. Traumatische Wunden, insbesondere infolge von Verbrennungen, sind für Ärzte von besonderem Interesse, da diese Wunden von langsamer Heilung, Infektion, Schmerzen und hypertrophen Narben geplagt sind. Die Anwendung von Stammzellen zur Behandlung von Verbrennungen hat gezeigt, dass sie die Heilung stimulieren und Entzündungen und Fibrosen sowohl im Tier- als auch im Menschenmodell verringern. Eine verbesserte Bildung von Granulationsgewebe und Neovaskularisation trägt zu dieser positiven therapeutischen Wirkung bei.

Wunden, die mit mit Stammzellen besiedelten Tissue Engineered Matrices behandelt wurden, zeigen eine erhöhte Vaskularisierung und Keratinisierung mit geringerer Kontraktion im Vergleich zur Anwendung von Stammzellen ohne unterstützende Matrix. Die Zugabe von Wachstumsfaktoren, PRP und unterstützenden Zelltypen zur Verbesserung der Stammzellfunktion hat die Heilung von Wunden noch mal weiter verbessert.

Es wird angenommen, dass Stammzellen die Heilung verbessern, indem sie auf residente Zellen einwirken, um Entzündungen zu reduzieren und die extrazelluläre Matrixproduktion zu stimulieren. Einige Studien haben die Stammzelltherapie bei diabetischen und akuten Wunden mit ermutigenden Ergebnissen untersucht.

Weitere PRP anwendungsbereiche

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen